Dorn-Methode Breuss-Massage


Für den Newsletter anmelden:
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein,
um sich anzumelden.


Dorn-Methode
  • Bewegungsmangel und Fehlbelastungen können zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens führen. Diese sind die Ursache für die meisten Rückenprobleme, aber auch für zahlreiche andere Beschwerden. Die Dorn-Methode ist eine einfühlsame, sanfte und sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, mit der sich die Wirbelsäule auf- und ausrichten und zurück in ihre natürliche Form bringen lässt. Verschobene Wirbel und auch Gelenkblockaden können damit schonend und effektiv beeinflusst werden. Ihren Namen bekam sie nach Dieter Dorn, dem Begründer dieser Methode.
  • ABLAUF:
    • Zuerst werden die Beinlängen kontrolliert und ein etwaiger Beinlängen- bzw. Beckenschiefstand wird korrigiert. Anschließend wird die Wirbelsäule untersucht, beginnend am 5. Lendenwirbel, bis hoch zum Atlas und zum Kiefergelenk.

      > Die Beine sind die Basis unseres Beckens

      > Das Becken und Kreuzbein sind die Basis unserer Wirbelsäule

      > Die Wirbelsäule ist die Basis unserer Gesundheit

      In der Dorn-Therapie werden verschobene Wirbel ertastet und mit gezieltem Druck des Therapeuten zusammen mit der Eigenbewegung des Patienten wieder in die richtige Position gebracht. Die Technik ist ausgesprochen wirksam, denn durch die Wirbelkorrektur wird über reflexzonenartige Effekte auch Einfluss auf die inneren Organe, die Meridiane und die Psyche genommen.

      Sie wird angewendet z.B. bei unterschiedlichen Beinlängen, Beckenschiefstand, bei Fehlstellungen von Hüfte, Knie- oder Sprunggelenken, bei Skoliose, Wirbel-Dysfunktionen und Blockierungen im Ilio-Sacralgelenk. Ebenso bei HWS-Problemen und Kopfschmerzen. Da die Arbeit an der Wirbelsäule oft sehr positive Auswirkungen auf die Funktion verschiedenster Organe hat, wirkt sich die Dorn-Therapie auch positiv aus bei funktionellen Magenbeschwerden, Migräne, Herzbeschwerden usw.